Projektinfo | DEMOSCREEN Navigation überspringen

Derobino

Demografierobuste Innovation für Forschungs- und Entwicklungsteams

Derobino

Demografierobuste Innovation für Forschungs- und Entwicklungsteams
Projektinformationen
Förderkennzeichen (FKZ): 
01HH11007
Projektlaufzeit: 
September 2011 - April 2015
Branchen: 
Projektexposé: 
Projektsteckbrief: 
Beteiligte Institutionen
Kontaktinformationen
Ansprechpartner/-in: 
Name: Anne Koehn
Adresse:
Franz-Mehring-Str. 47
17489 Greifswald
de
Telefon: +49 (0)3834 86-3774
Faxnummer: 
+49 3834 86-3763
Kurzbeschreibung

Der demografische Wandel führt zu einem Mangel an Fachkräften und Ingenieuren. Damit einhergehend wird vielfach die Befürchtung laut, dass dieser Mangel auch zu einem Rückgang der Innovationskraft deutscher Unternehmen führen wird. Diese Befürchtung basiert auf der impliziten Annahme, dass vornehmlich junge Kräfte die unternehmerischen Innovationen tragen. Diese Annahme fand in der empirischen Forschung wenig Bestätigung: Zum einen kann gezeigt werden, dass auch ältere und erfahrene Mitarbeiter in Unternehmen zur Innovation beitragen, zum anderen gibt es zahlreiche Hinweise darauf, dass altersdivers zusammengesetzte Teams mehr Innovationen erzeugen als homogene Arbeitsgruppen. Die Diversität schafft einen zusätzlichen Wert, allerdings kommt es entscheidend auf die personelle Zusammensetzung, die Qualität der Teamarbeit und die Akzeptanz der Zusammenarbeit von jungen und alten z.B. Ingenieuren in Teams an. Vor diesem Hintergrund erforscht das Verbundprojekt über verschiedene methodische Wege die erfolgsträchtigen individuellen und strukturellen Randbedingungen von altersmäßig divers zusammengesetzten Innovationsteams in zukunftsweisenden Schlüsselindustrien. Als Erfolgsfaktoren gelten die Randbedingungen, die zu quantitativ mehr und qualitativ besseren Innovationen in kürzerer Zeit und bei geringeren Kosten beitragen. Ausgehend von regionalen und betrieblichen demografischen Analysen werden die ermittelten Befunde zu den Erfolgsfaktoren zur Grundlage einer Simulation von schwach-strukturierten Innovationsprozessen in Teams gemacht. Dieses Simulationswerkzeug soll Unternehmen in die Lage versetzen, auf der Basis der bekannten demografischen Entwicklung die personellen Voraussetzungen für die Zusammenstellung von erfolgreichen altersgemischten Teams zu prognostizieren und im Falle von Defiziten frühzeitig für eine Überwindung von Engpässen zu sorgen. Ergänzend werden Maßnahmen im Bereich der Personal- und der Organisationsentwicklung gemeinsam mit dem betrieblichen Verbundpartner empfohlen, konzeptualisiert und erprobt. Hier geht es vor allem darum, Sensibilisierung und Akzeptanz für das gemeinsame Arbeiten in altersdiversen Teams zu schaffen sowie Maßnahmen zur Erhöhung der Team-Work-Qualität vorzubereiten und durchzuführen. Das erprobte Simulationswerkzeug in Verbindung mit ergänzenden Schulungs- und Trainingsmaßnahmen insbesondere auch für ältere Fachkräfte und Ingenieure wird Unternehmen im Bereich von Forschung und Entwicklung befähigen, schon frühzeitig die personellen Voraussetzungen für einen optimalen Mix von Fachkräften und Ingenieuren planen und schaffen zu können. Auf diese Weise können die betrieblichen Transaktionskosten im Bereich der Personalbeschaffung reduziert, können Innovationszeiten verkürzt und die Potentiale gerade der älteren Mitarbeiter besser ausgeschöpft werden.